Home · Haustafel

B07250

Haustafel: Katholische Kirche

SchlagworteHaustafel, Katholische Kirche Haustafel: Katholische Kirche
Jahr2018
Standort
Ordner
KategorieHaustafel
  • Bis 1803 war der katholische Gottesdienst im Kanton Zürich
  • verboten. Danach bildeten sich nach und nach kleine katholische
  • Gemeinschaften. In Bauma übernahmen Kapuziner aus dem Kloster
  • Rapperswil die Seelsorge der Missionsstation Wald. Ihnen war ab
  • 1888 auch die Betreuung der weit verstreuten Katholiken im oberen
  • Tösstal anvertraut. Ab 1891 fand in der Brauerei in Gublen der
  • Unterricht für die Kinder statt, zum Teil wurde hier auch die heilige
  • Messe gelesen. Später wurde im Löwen Juckern der Saal als
  • Unterrichts- und Gottesdienstlokal gemietet. (28. Okt. 1894, erste
  • Messe gelesen).

  • Im Herbst 1902 wurde mit dem Bau der Kirche begonnen. Erstellt
  • nach den Plänen von Architekt Hermann Siegrist, Winterthur. Am
  • Bettag 1904 wurde der erste Gottesdienst gehalten. Der Abschluss
  • des Innenausbaus fand aber erst 1906 statt mit den Gemälden an
  • Hochaltar und Decke. Im März 1904 zog Alfons Munding als erster
  • Pfarrer der Missionsstation Bauma im Pfarrhaus ein. Dazu gehörten
  • auch die Katholiken der Gemeinden Fischenthal, Bäretswil,
  • Sternenberg und Wila. Im gleichen Jahr fand die Glockenweihe statt,
  • ein Jahr später wurde die Orgel eingeweiht.

  • Im Jahre 1915 mussten grosse Schäden am Pfarrhaus repariert
  • werden. Sie waren wegen dem schlechten Baugrund im alten
  • Tössbett entstanden. Am 29. Oktober 1922 konnte die Kirche zum
  • ersten Mal geheizt werden.

  • 1951 erfolgten der Sakristeianbau und die Sanierung des Pfarrsaals.
  • Erst 1956 folgten dann die Vergrösserung der Kirche und der Bau
  • des Kirchturms.

  • 1976 erfolgten der Ausbau der Kirche und die Renovation des
  • Pfarreisaals unter der Kirche. Letztes Grossereignis: Weihe der vier
  • neuen Kirchenglocken am 26. August 1990.
  • zurück
     Mail Änderung oder Ergänzung melden
    Home

    06.09.2018. 08:59

    B07305

    Haustafel: Bahnhofshalle

    SchlagworteHaustafel, Bahnhofshalle, Wageneinstellhalle, DVZO, Halle,Eisenbahn Haustafel: Bahnhofshalle
    Jahr2018
    Standort
    Ordner
    KategorieHaustafel
  • - Französische Züge fuhren 1844 von Strassbourg nach Basel. Es war die erste internationale Bahnlinie der Welt.
  • - Nach der Gründung des schweizerischen Bundesstaates 1848 entstand ein Eisenbahngesetz und die Eisenbahngesellschaften bauten in rasantem Tempo Eisenbahnstrecken.
  • - Rudolf Maring zeichnete den neuen Centralbahnhof in Basel
  • - Aus der östlichen Einsteigehalle - es gabe deren zwei - fuhren die Züge nach Liestal und Olten, später zum Badischen Bahnhof.
  • - Die Halle ist 104 m lang und 19 m breit und verfügt über keine Stütze.
  • - Sie ist in moderner Elementbauweise gebaut, so dass ein Ab- und Wiederaufbau günstig war.
  • - 1882 wurde die Halle zu klein und man baute sie ab.
  • - In Olten diente sie nach dem Wiederaufbau als Schreinerei und Holzlager.
  • - 2015 wurde die Halle in Bauma neu aufgestellt. Die Dachträger verstärkte man, um das rund doppelte Gewicht einer allfälligen Schneelast auffangen zu können.
  • zurück
     Mail Änderung oder Ergänzung melden
    Home

    25.08.2018. 11:15

    B07302

    Haustafel: Weinrebe

    SchlagworteHaustafel, Restaurant, Weinrebe Haustafel: Weinrebe
    Jahr2018
    Standort
    Ordner
    KategorieHaustafel
  • - Die Weinrebe wurde im 17./18. Jahrhundert erstellt.
  • - 1812 war sie als zwei halbe Häuser und kleine Scheune eingetragen.
  • - Ende 19. Jh. erfolgte der Anbau einer Küferwerkstatt. Sie wurde zu einer Wirtschaft mit Weinhandlung. Die eigentliche Küferei befand sich im Keller des Gebäudes.
  • - 2012 erfolgte die Schliessung des Restaurantbetriebes. Im Gebäude wurden Wohnungen eingebaut.
  • zurück
     Mail Änderung oder Ergänzung melden
    Home

    25.08.2018. 11:15

    B07303

    Haustafel: Café Konditorei Voland

    SchlagworteHaustafel, Café, Konditorei, Voland, Bäckerei, René Schweizer, Inhaber, Haustafel: Café Konditorei Voland
    Jahr2018
    Standort
    Ordner
    KategorieHaustafel
  • - 1902: Bäckermeister Rudolf Bär verliess seine Heimat, Appenzell, und siedelte sich in Bauma an. Er produzierte seine Backwaren zuerst im Haus von Heinrich Oberholzer.
  • - Für den Appenzeller Lebkuchen verwendete er eine Haselnussfüllung und gründete damit den Baumerfladen, dessen Rezeptur er patentieren liess.
  • - 1903 baute er an der Bahnhofstrasse 4 eine eigene Bäckerei mit Café.
  • - Der Schwiegersohn von Rudolf Bär, E. Widmer-Bär, führte das Geschäft weiter. Später kaufte es Theodor Müller, der es wiederum an Sigfried Voland weiter verkaufte.
  • - 2001 übernahm René Schweizer das Geschäft, dessen Name jedoch Voland blieb. Die Produktion der Backwaren wurde nach Steg verlegt.
  • zurück
     Mail Änderung oder Ergänzung melden
    Home

    25.08.2018. 11:15

    B07304

    Haustafel: Ehemaliger Landwirtschaftlicher Verein

    SchlagworteHaustafel, Landwirtschaftlicher Verein, Landi Zola, Tankstellenshop Haustafel: Ehemaliger Landwirtschaftlicher Verein
    Jahr2018
    Standort
    Ordner
    KategorieHaustafel
  • - 1857 wurde der Landwirtschaftliche Kreisverein Bauma- Sternenberg gegründet. Ziel und Zweck war die Vermittlung von Futtermitteln und Dünger durch gemeinsamen vorteilhaften Bezug.
  • - 1806 wurde ein Lagerraum im Haus von A. Egli bezogen.
  • - 1923 erfolgte der Kauf der Tannenscheune
  • - 1910 wurde der Konsumwarenbetrieb aufgenommen und zwei Verkaufsstellen in der Frohburg Bauma und in Blitterswil , später zwei weitere in Wellenau und Widen eröffnet.
  • - 1928 stellte der Verein den Neubau an der Sternenbergerstrasse auf.
  • - 1943 erweiterte man den zu klein gewordenen Bau, erstellte eine Rampe für den Bahnanschluss und eine weitere für Auto und Fuhrwerke.
  • - 1973 wurde ein Teil der Gebäulichkeiten wieder aufgebaut.
  • - Finanzielle Schwierigkeiten zwangen den Landwirtschaftlichen Verein Bauma-Sternenberg zum Zusammenschluss mit der Landi ZOLA.
  • - 1994 plante die Landi Zola, den Umzug ins Unterdorf
  • - 1994 kaufte die Politische Gemeinde das 4888 m2 grosse Grundstück mit Landi und Nebengebäuden.
  • - 2012 war bereits das Ende des neuen Landi im Unterdorf, und an deren Stelle baute die Landi ZOLA einen Tankstellenshop
  • zurück
     Mail Änderung oder Ergänzung melden
    Home

    25.08.2018. 11:15

    << Erste < Vorherige [1-2-3-4-5] Nächste > Letzte >>