Home · Haustafel

B07303

Konditorei Voland

SchlagworteHaustafel, Café, Konditorei, Voland, Bäckerei, René Schweizer, Inhaber, Konditorei Voland
Jahr1903
Standort
Ordner
KategorieHaustafel
  • - 1902: Bäckermeister Rudolf Bär verliess seine Heimat, Appenzell, und siedelte sich in Bauma an. Er produzierte seine Backwaren zuerst im Haus von Heinrich Oberholzer.
  • - Für den Appenzeller Lebkuchen verwendete er eine Haselnussfüllung und gründete damit den Baumerfladen, dessen Rezeptur er patentieren liess.
  • - 1903 baute er an der Bahnhofstrasse 4 eine eigene Bäckerei mit Café.
  • - Der Schwiegersohn von Rudolf Bär, E. Widmer-Bär, führte das Geschäft weiter. Später kaufte es Theodor Müller, der es wiederum an Sigfried Voland weiter verkaufte.
  • - 2001 übernahm René Schweizer das Geschäft, dessen Name jedoch Voland blieb. Die Produktion der Backwaren wurde nach Steg verlegt.
  • zur├╝ck
     Mail ├änderung oder Erg├Ąnzung melden
    Home

    30.11.2018. 10:34

    B07304

    Ehemaliger Landwirtschaftlicher Verein

    SchlagworteHaustafel, Landwirtschaftlicher Verein, Landi Zola, Tankstellenshop Ehemaliger Landwirtschaftlicher Verein
    Jahr1928
    Standort
    Ordner
    KategorieHaustafel
  • - 1857 wurde der Landwirtschaftliche Kreisverein Bauma- Sternenberg gegründet. Ziel und Zweck war die Vermittlung von Futtermitteln und Dünger durch gemeinsamen vorteilhaften Bezug.
  • - 1806 wurde ein Lagerraum im Haus von A. Egli bezogen.
  • - 1923 erfolgte der Kauf der Tannenscheune
  • - 1910 wurde der Konsumwarenbetrieb aufgenommen und zwei Verkaufsstellen in der Frohburg Bauma und in Blitterswil , später zwei weitere in Wellenau und Widen eröffnet.
  • - 1928 stellte der Verein den Neubau an der Sternenbergerstrasse auf.
  • - 1943 erweiterte man den zu klein gewordenen Bau, erstellte eine Rampe für den Bahnanschluss und eine weitere für Auto und Fuhrwerke.
  • - 1973 wurde ein Teil der Gebäulichkeiten nach einem verheerenden Brand wieder aufgebaut.
  • - Finanzielle Schwierigkeiten zwangen den Landwirtschaftlichen Verein Bauma-Sternenberg zum Zusammenschluss mit der Landi ZOLA.
  • - 1994 plante die Landi Zola, den Umzug ins Unterdorf
  • - 1994 kaufte die Politische Gemeinde das 4888 m2 grosse Grundstück mit Landi und Nebengebäuden.
  • - 2012 war bereits das Ende des neuen Landi im Unterdorf, und an deren Stelle baute die Landi ZOLA einen Tankstellenshop
  • zur├╝ck
     Mail ├änderung oder Erg├Ąnzung melden
    Home

    30.11.2018. 10:34

    B07415

    Schöntal

    SchlagworteHaustafel, Schöntal, Restaurant, Bäckerei, Buchmann, Ammann, Zimmermann, Aeschlimann, Schöntal
    Jahr1830
    Standort
    Ordner
    KategorieHaustafel
  • Auf dem Speisezettel der Bewohner der Gemeinde Bauma stand um 1900 vor allem Brot, das man in beinahe jedem Weiler kaufen konnte. Bauma verfügte über zahlreiche Bäckereien:

  • Ammann Schöntal
  • Bosshard Saland
  • Breitenmoser Au
  • Binder Bauma
  • Egli Lipperschwendi
  • Keller Schwendi
  • Kündig Blitterswil
  • Lattmann Grütli Bauma
  • Mahler Tüfenbach
  • Merz Juckern
  • Mettler Bauma
  • Schiess Bauma
  • Speck / Rathgeb Gublen
  • Spörri Schönthal
  • Trudel Bauma
  • Voland Bauma
  • Zimmermann Gublen

  • Den Betrieb des Schöntals, später mit Getränke- und Kohlenhandel, führte lange Zeit A. Buchmann und später sein Sohn Albert Buchmann.
  • An der Ostseite wurde das Gebäude 1937 mit einem Verkaufsladen erweitert.
  • Die Gebäulichkeiten wechselten den Besitzer von A. Buchmann zu Bäcker Ammann, 1980 zu Alphons und Ruth Zimmermann und 1984 zu Familie Aeschlimann.

  • Nach der Übernahme des Restaurants baute die Familie Zimmermann den ehemaligen Verkaufsladen zu einem Säli um, das den Wirtschaftsbetrieb ergänzte.
  • zur├╝ck
     Mail ├änderung oder Erg├Ąnzung melden
    Home

    30.11.2018. 10:34

    B07299

    Haus Hörnliblick

    SchlagworteHaustafel, Hörnliblick, Spitex, Sekundarschule, Wohnhaus, Schopf, Waschhaus, Schweinestall, Gemeindeschlachthaus Haus Hörnliblick
    Jahr1828
    Standort
    Ordner
    KategorieHaustafel
  • - 1828 / 29 wurde der Hörnliblick als doppeltes Wohnhaus mit freistehendem Schopf, Waschhaus und Schweineställen sowie Gemeindeschlachthaus durch Heinrich Kündig, Kantonsrat, Wellenau erstellt.
  • - Neue Besitzer waren von:
  • - 1842 - 1874: Johann Rudolf Guyer, Neuthal
  • - 1874 - 1901: Adolf Guyer-Zeller, Neuthal
  • - 1901 - 1925: August Schön-Huber, Malermeister
  • - 1925 - 1961: Paul Schön-Muggli, Malermeister
  • - ab 1961: Wolfensberger AG
  • - Auf Grund der langjährigen Besitzer bezeichnen alte Baumerinnen und Baumer das Haus als Schööne-Huus.
  • - 1838 - 1873 befand sich im ersten Stock die neugegründete Sekundarschule
  • - 1864 - 1911 befand sich im Untergeschoss die Bäckerei Lattmann
  • - 1901 - 1966 diente das Nebengebäude als Malerwerkstatt von Paul Schön, ab 1958 von Willy Altenburger.
  • - 1902 Umbau des Zweifamilienhauses in ein Mehrfamilienhaus
  • - 1898 ca. Abbruch des Gemeindeschlachthauses, wegen der Erstellung der Hörnlistrasse.
  • - 1877 - 1957 war im 1. Stock ein Bijouterie- und Uhrenladen eingemietet.
  • - 1987: Unterschutzstellung der Liegenschaft durch die Denkmalpflege des Kantons Zürich.
  • - 1989: Restaurierung des Blitzableiters
  • - 2017: Umbau des freistehenden Schopfes zum Spitex-Zentrum
  • zur├╝ck
     Mail ├änderung oder Erg├Ąnzung melden
    Home

    30.11.2018. 10:34

    B07300

    Sekundarschulhaus

    SchlagworteHaustafel, Sekundarschulhaus, Sekundarschule Sekundarschulhaus
    Jahr1910
    Standort
    Ordner
    KategorieHaustafel
  • - 1838 fand die Sekundarschule ihre erste Bleibe im Haus zum Hörnliblick.
  • - 1928 wurde ihr im alten Primarschulhaus zwei Zimmer zur Verfügung gestellt.
  • - 1910 wurde ein eigenes Sekundarschulhaus gebaut. Es umfasste zwei Schulzimmer, ein Arbeitszimmer, Schulküche, Zeichensaal, Nebenräume und Abwartswohnung.
  • - 1951 bis 1956 baute man den Zwischentrakt, die Turnhalle, das Feuerwehr- und Arrestlokal. Der Ausbau von den zwei auf fünf Schulzimmer erfolgte. Für die Naturkunde und die Nähschule wurden zwei weitere Zimmer gebaut.
  • - 1963 wurden vier zusätzliche Schulzimmer erstellt, ein Singsaal, Nebenräume und ein weiterer Pausenplatz.
  • - 1985 folgte der Ausbau von zwei Schulzimmern, einer Bibliothek, Schülerübungszimmern , Zeichnungszimmer und Sportplatz
  • - 1996 bekam die Sekundarschule noch ein weiteres Schulzimmer, eine Hobelwerkstatt und ein Handarbeitszimmer
  • - 2010 erfolgte eine Gesamtsanierung aller Gebäulichkeiten
  • zur├╝ck
     Mail ├änderung oder Erg├Ąnzung melden
    Home

    30.11.2018. 10:34