Home · Haustafel

B07274

Haustafel: (G)Rütli

SchlagworteHaustafel, Restaurant, Wirtschaft, Bäckerei, Wartmann, Moser, Schiess, Laden, Werkstatt, Kägi, Spörri, Brand, Rütli, Grütli, Haustafel: (G)Rütli
Jahr2018
Standort
Ordner
KategorieHaustafel
  • Jakob Wartmann, Gürtler und Friedensrichter, kaufte 1775 einen Hausteil von den Rüeggen; 1786 das neue Haus von Schlosser Hans Georg Rüegg. Vier Monate später brannte die Liegenschaft beim grossen Dorfbrand vollständig nieder. Seine Familie mit drei Kindern verlor dabei sein neugebautes Haus mit Stube, Kammer, Küche, einer halben Scheune und Stallung.
  • Er baute es im folgenden Jahr neu auf, als Doppelhaus mit Scheune. Dazu gehörten zwei Wohnstuben, eine Übungsstube, Küche, Keller, vier Kammern, Scheune und Stallung.
  • 1829 übernahm der Sohn Jakob Wartmann-Wartmann, Gemeindeammann, das Haus.
  • 1836 kaufte Johann Spörri die Liegenschaft. Dr. med. Jak. Spörri bezog 1850 das Haus, richtete eine Praxis ein, war Krämer und Weinschenk.
  • 1886 wurde Rudolf Kägi neuer Besitzer und baute eine Schlosserwerkstatt an.
  • 1900 öffnete das Restaurant Grütli seine Türen zusammen mit einer Bäckerei mit Laden.
  • 1908 übernahm der Konsumverein die Bäckerei, die 1912 an Hans Moser weitergegeben und 1971 an Werner Schiess verpachtet wurde, der sie 1978 käuflich erwarb.
  • 1999 baute Werner Schiess den Laden um und verlegte den Eingang auf die Strassenseite.
  • 2015 verlor das Gebäude mit der Schliessung der Bäckerei seine Bedeutung.
  • zurück
     Mail Änderung oder Ergänzung melden
    Home

    25.08.2018. 11:15

    B07290

    Haustafel: Arzthaus Dr. Spörri

    SchlagworteHaustafel, Arzt, Haus, Gebäude, Dynastie, Allenwil Haustafel: Arzthaus Dr. Spörri
    Jahr2018
    Standort
    Ordner
    KategorieHaustafel
  • Arzthaus / Dr. Spörri-Haus

  • 1838 erbaut durch Dr. J. Rebsamen von Tablat
  • 1842 Scheune und Stall
  • 1856 Kauf durch Dr. med. J. J. Spörri von Allenwil
  • 1850 Arzthaus der Ärztedynastie Spörri von Allenwil
  • Dr. Jakob Spörri 1822 - 1896
  • Dr. Karl Spörri 1860 - 1935
  • Dr. Karl Spörri 1904 – 1964
  • 2008 Renovation nach Dachstockbrand
  • zurück
     Mail Änderung oder Ergänzung melden
    Home

    25.08.2018. 11:15

    B07269

    Haustafel: Restaurant Frohsinn

    SchlagworteHaustafel, Restaurant, Frohsinn Haustafel: Restaurant Frohsinn
    Jahr
    Standort
    Ordner
    KategorieHaustafel
  • - Erstes Haus erbaut 1634.
  • - 1695 wurde der Vorgängerbau des Restaurants Frohsinn erstmals erwähnt.
  • - 1787 nach dem grossen Dorfbrand von 1786 wurde er wieder aufgebaut
  • - 1668 - 1828 bis zum Bau des Zentralschulhauses im Dorf 1828 diente das Gebäude als Schule und wurde vor allem von der Lehrerdynastie Wartmann geführt.
  • - 1846 Umbau zu Bäckerei und Gasthaus
  • - 1907 kreiert August Trudel den Trudelfladen, der auch als Baumerfladen bezeichnet grosse Beachtung fand und auch heute noch in der Konditorei Voland als Mitbringsel oder zum selber geniessen gekauft werden kann.
  • - 1980 stellte David Hartmann den Bäckereibetrieb ein und führte ihn als Lebensmittel-, Früchte- und Gemüsehandlung weiter.
  • - Später war eine Papeterie eingemietet. Während das Restaurant zum Frohsinn sich grosser Beliebtheit erfreut, ist im ehemaligen Ladengeschäft das Uhrengeschäft Tic Tac Timeworks untergebracht.
  • zurück
     Mail Änderung oder Ergänzung melden
    Home

    25.08.2018. 11:15

    B07270

    Haustafel: Erstes Primarschulhaus

    SchlagworteHaustafel, Altes Steueramt, Altes Primarschulhaus, Sekundarschule Haustafel: Erstes Primarschulhaus
    Jahr
    Standort
    Ordner
    KategorieHaustafel
  • Von 1671 bis 1828 besuchten die Kinder von Bauma während 150 Jahren die Schule in der Stube der Familie Wartmann im Frohsinn.
  • Das erste Schulhaus in Bauma wurde im Jahr 1828 im Auftrag der politischen Gemeinde gebaut . Es verfügte über zwei Schulzimmer und eine Lehrerwohnung. Es war für die damalige Zeit zweckmässig eingerichtet mit zwei Wandtafeln, 78 Schreibtafeln mit Griffeln und verschiedenen Tabellen.
  • Ab 1873 wurde das alte Primarschulhaus der Sekundarschule überlassen. Diese nutzte das Haus bis zum Bau des Sekundarschulhauses 1910.
  • 1926 zog das Steueramt in dieses Gebäude ein.
  • Anschliessend wurde es für die verschiedensten Zwecke verwendet: Kindergarten, Sonntagsschule, Arrestlokal, Munitionsdepot, Mütterberatung, Arztpraxis, Bibliothek, Notwohnung. Heute beherbergt es die Handweberei.
  • zurück
     Mail Änderung oder Ergänzung melden
    Home

    25.08.2018. 11:15

    B07273

    Haustafel: Gasthaus zum Tanne

    SchlagworteHaustafel, Gasthaus, Hotel, Taverne, Tanne, Zollhaus, Waaghaus, Bühne, Saal, Tannensaal, Wirtshausschild Haustafel: Gasthaus zum Tanne
    Jahr2018
    Standort
    Ordner
    KategorieHaustafel
  • Das genaue Baujahr des Gasthauses zur Tanne ist unbekannt, wird jedoch im Zehntenrodel von 1541 erstmals erwähnt. 1651 schenkte der damalige Wirt, Hans Rüegg, eine Wiese vor seinem Gasthof für den Bau einer Kirche, womit Bauma zu einer Kirchgemeinde wurde. Nach und nach gruppierte sich um Kirche und Gasthaus eine eigentliche Siedlung.
  • 1661 erteilte die Zürcher Regierung dem Ort Bauma das Marktrecht. Deshalb erstellte der Tannenwirt ein Zoll- und Waaghaus.
  • 1786 brannten im Dorf neun Häuser nieder, darunter auch den Gasthof zur Tanne mit dem Zoll- und Waaghaus.
  • Ein Jahr später wurde das Gebäude mit dem heutigen Kubus neu aufgebaut.
  • 1864 wurde eine Metzgerei eingebaut, später eine Bijouterie, 1885 erfolgten Umbauten, 1895 ein Backsteinanbau mit Tanzsaal und Bühne.
  • 1964 erwarb die Politische Gemeinde Bauma den Gasthof, vor allem um den Saal für Vorführungen der Vereine zu erhalten.
  • 1997 wurde das Gebäude umfassend saniert, Fremdenzimmer eingebaut und der Saal mit den modernen Beleuchtungs- und Audioanlagen ergänzt.
  • Als besonderes Schmuckstück prangt seit 1775 das prächtige Wirtshausschild an der Tanne.
  • zurück
     Mail Änderung oder Ergänzung melden
    Home

    25.08.2018. 11:15